Viele Menschen träumen von einem eigenen Unternehmen. Durch dieses erhoffen sie sich ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Flexibilität und Autonomie. Oftmals wird jedoch außer Acht gelassen, dass ein Unternehmen auch mit einem hohen Risiko und einer großen Verantwortung einhergeht. Somit sollten für den Start einige Hinweise beachtet werden.
Von der Gründung bis zur Finanzierung
Prinzipiell kann ein Unternehmen von jedem Menschen gegründet werden – unabhängig vom Kapital und der damit einhergehenden Erfolgsaussicht. Als Voraussetzung muss der Gründer lediglich das 18. Lebensjahr vollendet haben und bei einem Gewerbeamt angemeldet sein. Wesentlich schwerer gestaltet sich hingegen die Finanzierung. So kann der Gründer nur in wenigen Fällen das notwendige Kapital zur Umsetzung der Unternehmensidee zusammentragen. Stattdessen müssen häufig Kredite bei Banken und Geldinstitut aufgenommen werden. Hierfür entscheidet eine realistische sowie detailgenaue Planung über Erfolg und Misserfolg.
Planung und Durchsetzung
Der Markt und die damit einhergehende Wettbewerbssituation sind ständig in Bewegung. Daher ist es wichtig, umfangreiche Analysen zur Zielgruppe eines Produktes durchzuführen. Zusätzlich sollte ein Markt-Preis-Modell aufgestellt werden, welches das tragende Element der Verkaufsstrategie darstellt. Auf der anderen Seite müssen auch die Ausgaben ausführlich kalkuliert werden. So fallen hohe Kosten beispielsweise für das Personal und die Werbepolitik eines Unternehmens an. Auch Gewerberäume finden sich nicht von alleine. Da die Entwicklung eines Unternehmens zu Beginn jedoch nicht vorhersehbar ist, empfiehlt es sich, Gewerberäume zu mieten das Personal zunächst befristet zu beschäftigen. Des Weiteren werden von der Regierung an neu gegründete Unternehmen regelmäßige Subventionen vergeben. Zusätzlich können zahlreiche steuerliche Vergünstigungen bei der Entwicklung des Unternehmens hilfreich sein. Bild : © Konstantin Gastmann  / pixelio.de